Was ist Brettsperrholz?
 

Mit dem richtigen Zuschnitt eröffnet dieses Bausystem ungeahnte Möglichkeiten.

Der Begriff "Brettsperrholz" steht für grossformatige, massive Platten aus Fichtenholz. Diese Bauteile bestehen aus kreuzweise übereinandergelegten, flächig verleimten Fichtenholzlamellen.

Je nach Einsatzbereich und statischen Erfordernissen werden die Platten 3, 5 oder 7 schichtig in zuverlässiger Qualität hergestellt Die Verleimung erfolgt formaldehyd- und lösemittelfrei.

Der kreuzweise Aufbau garantiert mit seiner qualitativ hochwertigen und dauerhaften Verleimung absolut dimensionsstabile und verwindungssteife Bauteile.

Ob als standardisierte Decken-, Dach– oder Wandplatte oder als individuell und präzise vorgefertigter, montagefertiger Bausatz für ganze Gebäude. Bauphysikalisch perfekte und doch kostengünstige Konstruktionen garantieren wirtschaftlichste Anwendungen in allen Bereichen des Bauens.
 
Ein Massivholzhaus ist alles andere als ein Blockhaus
Architektonisch gibt es keinerlei Einschränkungen durch dieses System.

Es kommt darauf an, was man daraus macht. Die Elemente sind an keinerlei Rastermaße gebunden. Somit sind freie Grundriss- und Fassadengestaltungen möglich. Selbst aufwändige Fenstergeometrien, wie sie sonst nur im Betonbau möglich sind, lassen sich mit geringem Aufwand herstellen.

Auch bei der Oberfläche können neben den verschiedenen Holzfassaden auch klassische Putzfassenden oder Metall- und Klinkerfassaden ausgeführt werden.

Die computergenaue Bearbeitung und der Einsatz von modernsten Fertigungswerkzeugen lassen auch ausgefallene Grundrisslösungen zu. Ob ein rechteckiger Grundriss, ein vieleckiges oder auch ein trapezförmiges Gebäude, alles ist ohne großen Aufwand möglich.